Deutsche in Rhode Island und Connecticut Einheiten

 

               

 

Aufgrund einer ständigen Durchmischung der gemeldeten Freiwilligen in Rhode Island und Connecticut, tauchen beide Bundesstaaten mit einer gemeinsamen Anzahl von registrierten Soldaten von 54.900 in der Statistik des Dr. Gould auf. In beiden Staaten lebten dem Zensus von 1860 zufolge insgesamt 9.340 Deutsche. 2.919 von ihnen dienten im Bürgerkrieg in der Armee der Nordstaaten.

Rhode Island stellte zwischen Mai 1861 und September 1863 insgesamt acht Infanterieregimenter, drei Kavallerieregimenter und drei Artilleriebatterien. Die Anzahl der deutschstämmigen Soldaten liegt dabei völlig im Dunkeln. Aufgrund der geringen Bevölkerungszahl der Deutschen von 815 gemeldeten Personen ist davon auszugehen, dass sich etwa 500 Freiwillige von ihnen in den Regimentern von Rhode Island verteilten. Im November 1861 wurde das 11. Connecticut Infanterieregiment in Hartford vereidigt. Zum Oberstleutnant wurde der deutschstämmige Wilhelm C. Mögling (1834-1864, wurde auf dem Wooster Cemetery Danbury, Fairfield County, Connecticut beerdigt) ernannt. Die Soldaten des 22. Connecticut Infanterieregiment verpflichteten sich im September 1862 für einen neunmonatigen Dienst. Als Major fungierte der deutschstämmige Herman Glafke. Die Freiwilligenregimenter aus Rhode Island und Connecticut wurden während des Bürgerkrieges auf sämtliche Unionscorps verteilt und nahmen an allen Kriegshandlungen teil.

Herman Glafke war deutscher Abstammung und diente als Major im 22. Connecticut Regiment.

 

 

zurück zur Übersicht